Frage WordPress-Installation fehlgeschlagen


Ich versuche Wordpress auf Lubuntu zu installieren. Ich folgte den Anweisungen Hier. Einschließlich PHP Apache und MySQL Setups. Apache und MySQL scheinen gut zu laufen.

Wie auch immer, wenn ich gehe http://localhost/blog/Ich erhalte den folgenden Fehler:

Weder /etc/wordpress/config-localhost.php noch /etc/wordpress/config-localhost.php konnte gefunden werden.   Stellen Sie sicher, dass einer von ihnen existiert, vom Webserver lesbar ist und das richtige Passwort / Benutzername enthält.


6
2017-08-01 13:43


Ursprung




Antworten:


ich habe gespielt dieser Führer Schritt für Schritt. Und ich denke in deinem Fall ging etwas schief und die Datei /etc/wordpress/config-localhost.php eigentlich fehlt. Aber das ist nicht das Schlimmste. In dem Handbuch fehlt ein Schritt, der beschreibt, wie MySQL-Datenbank und Benutzer für WordPress zu erstellen - das Endergebnis. Wie dies im betrachteten Szenario zu tun ist, wird in dem Artikel beschrieben WordPress aus der offiziellen Ubuntu-Dokumentation. Ein anderer Ansatz ist unter dem folgenden Schritt 1 gezeigt.

Meiner Meinung nach macht der Ansatz, der in den bereits erwähnten Handbüchern beschrieben wird, die Dinge komplizierter, wie sie tatsächlich sind. Darüber hinaus bieten beide Handbücher nicht genügend Erklärungen, um zu verstehen, was passiert. Hier ist ein Leitfaden für Sie:

Wie installiere ich das neueste WordPress auf Ubuntu 16.04 mit LAMP


Voraussetzungen

Der Standard-Ubuntu LAMP-Stack, dh wir arbeiten mit Apache2, MySQL, PHP. Refs:

Zusammen mit den nächsten zusätzlichen PHP-Erweiterungen auch mod_rewrite für Apache2 muss aktiviert sein:

sudo apt update
sudo apt install php-curl php-gd php-mbstring php-mcrypt php-xml php-xmlrpc
sudo a2enmod rewrite

1. Erstellen Sie eine MySQL Datenbank

Die Schritte sind:

  • Melden Sie sich über ein Terminal beim MySQL-Server an.
  • Datenbank erstellen.
  • Benutzer erstellen
  • Erteilen Sie dem Benutzer alle Berechtigungen für die Datenbank.
  • Laden Sie die Berechtigungen aus den Berechtigungstabellen in der mysql-Datenbank neu.
  • Beenden Sie MySQL.

Die Befehle sind:

$ mysql -u'root' -p                                                  

mysql> CREATE DATABASE DataBaseName;
mysql> CREATE USER 'DataBaseUser'@'localhost' identified by 'DataBaseUserPassword';
mysql> GRANT ALL PRIVILEGES ON DataBaseName.* TO 'DataBaseUser'@'localhost';
mysql> FLUSH PRIVILEGES;
mysql> exit
  • Woher DatabaseName, DatabaseUser und DatabaseUserPassword unterliegen Ihrer Entscheidung.

    Gemäß dem Beispiel darf der Benutzer nur von dem lokalen Host auf die Datenbank zugreifen, dies ist genug (und Sicherheit) wenn Apache- und MySQL-Server auf derselben "physischen" Maschine zugewiesen sind.

  • Verpassen Sie nicht das Semikolon (;) am Ende jedes Satzes.


2.A. Laden Sie die neueste WordPress-Version herunter

Die Schritte sind:

  • Gehe in das Verzeichnis, in dem WordPress gespeichert wird.

    Das hier verwendete Verzeichnis ist /var/www - Dies ist das Standardverzeichnis, in dem der Webinhalt in heutigen Ubuntu-Versionen gespeichert werden soll.

  • Laden Sie die neueste Version herunter.

  • 'UnZip' und 'UnTar' das Paket, dann entfernen Sie es.

  • Benennen Sie den Ordner um. Dieser Schritt ist nicht obligatorisch.

    Normalerweise verwende ich den gleichen Namen für das Installationsverzeichnis, der Name der Datenbank und Der Name der Konfigurationsdatei des virtuellen Hosts. Auch diese Namen basieren auf dem Domänennamen, wenn es einen dedizierten gibt.

  • Erstellen upload Verzeichnis.

  • Erstellen Sie leer .htaccess Datei.

    WordPress wird einige schreiben schreibe Riles um innerhalb, abhängig von Ihren Vorlieben. Zu diesem Zweck muss diese Datei schreibbar (oder im Besitz von) sein www-data, ebenfalls mod_rewrite muss aktiviert sein und die Verwendung der .htaccess Datei muss von der Konfiguration des virtuellen Hosts erlaubt sein - die Direktive AllowOverride All.

  • Ändern Sie den WordPress-Verzeichnisbesitz.

    WordPress hat Mechanismen für die automatische Aktualisierung und automatische Installation von Plugins, und ich fand, dass, spielen mit Berechtigungen und Besitz hier ist eine komplizierte Aufgabe. In die meisten Handbücher als Besitzer des WordPress-Inhalts wird vorgeschlagen www-data.

Die Befehle sind:

cd /var/www/

sudo wget https://wordpress.org/latest.tar.gz
sudo tar xvfz latest.tar.gz && sudo rm ./latest.tar.gz*
sudo mv wordpress wordpress-custom-folder
sudo mkdir -p /var/www/wordpress-custom-folder/wp-content/uploads
sudo touch /var/www/wordpress-custom-folder/.htaccess

sudo chown -R www-data:www-data /var/www/wordpress-custom-folder

2.B. Installieren Sie WordPress von Ubuntu-Repositories

Eine andere Möglichkeit, WordPress zu installieren, ist über Ubuntu-Repositories, so wie es beschrieben wird Hier und Hier. Aber (innerhalb Ubuntu 16.04) der Befehl apt show wordpress zeigt, dass die Version in den Repo 4.4.2 ist, während die aktuelle Version 4.8.1 ist. Da WP über einen Mechanismus zur automatischen Aktualisierung verfügt, werden Sie gezwungen, diese veraltete Version auf die neueste zu aktualisieren. Sie werden also mit 4.8 enden, aber nach einigen wenigen Updates, bei denen etwas schief gehen könnte.

Der Hauptvorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass der Installationsprozess von WordPress einige Abhängigkeiten beinhaltet, wie oben im Beitrag erwähnt.


3.A. Setup Apache2: Erstellen Sie einen virtuellen Host, der dem jeweiligen WordPress gewidmet ist

  • Folgen Sie diesem Abschnitt, wenn es dediziert ist Domänen- oder Unterdomänenname und die WordPress-Website wird per URL erreichbar sein als: http://my-domain.com oder http://someprefix.my-domain.com.

  • Wenn Sie nicht beabsichtigen, in naher Zukunft andere Websites zu betreiben, bearbeiten Sie einfach 000-default.conf anstelle der Erstellung eines neuen virtuellen Hosts.

  • Wenn Sie keinen registrierten Domain-Namen haben, aber auf Ihre WP-Site über den Domain-Namen statt über die IP-Adresse (oder localhost) zugreifen möchten, können Sie die Zeile als nächstes irgendwo innerhalb der /etc/hosts Datei (mehr Details finden Sie in diese Antwort):

    127.0.0.1    my-domain.com someprefix.my-domain.com
    

Erstellen und bearbeiten Sie eine neue Virtual Host-Konfigurationsdatei:

sudo nano /etc/apache2/sites-available/wordpress.conf
  • Der erste Teil des Namens der Konfigurationsdatei - wordpress. - ist Themen Ihrer Entscheidung.

Der Inhalt der Datei sollte wie folgt aussehen:

<VirtualHost *:80>

    ServerName someprefix.my-domain.com
    ServerAlias my-domain.com 

    # If this is the default configuration file we can use: 'ServerName localhost' or also 'ServerAlias localhost'.

    ServerAdmin site-admin@email.com

    ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/someprefix.my-domain.com.error.log
    CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/someprefix.my-domain.com.access.log combined

    DocumentRoot /var/www/wordpress-custom-folder

    <Directory /var/www/wordpress-custom-folder>
        Options None FollowSymLinks
        # Enable .htaccess Overrides:
        AllowOverride All
        DirectoryIndex index.php
        Order allow,deny
        Allow from all
        Require all granted
    </Directory>

    <Directory /var/www/wordpress-custom-folder/wp-content>
        Options FollowSymLinks
        Order allow,deny
        Allow from all
    </Directory>

</VirtualHost>
  • Kopiere den obigen Inhalt und verwende in nano: Verschiebung+Einfügen für Paste; Strg+O und Eingeben um zu sparen; Strg+X für den Ausgang.

Aktivieren Sie die Konfiguration und starten Sie Apache2 neu:

sudo a2ensite wordpress.conf
sudo systemctl restart apache2.service

3.B. Setup Apache2: Hängen Sie WordPress an einen vorhandenen virtuellen Host an

  • Folgen Sie diesem Abschnitt, falls vorhanden nicht dedizierter Domain- oder Subdomainname und die WP-Site wird über URL wie folgt erreichbar sein: http://my-domain.com/my-blog oder http://localhost/my-blog, etc.

  • In den beiden genannten Handbüchern (Dies und Dies) WP wird an alle aktivierten virtuellen Hosts angehängt.

Bearbeiten Sie die vorhandene Virtual Host-Konfigurationsdatei auf diese Weise:

<VirtualHost ...>
.....

    Alias /my-blog /var/www/wordpress-custom-folder

    <Directory /var/www/wordpress-custom-folder>
        Options None FollowSymLinks
        # Enable .htaccess Overrides:
        AllowOverride All
        DirectoryIndex index.php
        Order allow,deny
        Allow from all
        Require all granted
    </Directory>

    <Directory /var/www/wordpress-custom-folder/wp-content>
        Options FollowSymLinks
        Order allow,deny
        Allow from all
    </Directory>

</VirtualHost>
  • Erklärung über die Richtlinie Alias. Nehmen wir an, dass DocumentRoot ist /var/www/html. In diesem Fall die Richtlinie Alias /my-blog /var/www/wordpress-custom-folder wird als dieser symbolische Link dienen:

     ln -s /var/www/wordpress-custom-folder /var/www/html/my-blog
    

Aktivieren Sie die Konfiguration (falls sie nicht aktiviert ist) und starten Sie Apache2 neu:

sudo a2ensite 000-default.conf         # or type the name of your configuration file
sudo systemctl restart apache2.service

4. Fahren Sie mit der Webinstallation von WordPress fort

Gehe zur URL http://someprefix.my-domain.com oder http://localhost/my-blog/ in Ihrem Webbrowser. Das WordPress-Installationsprogramm wird angezeigt. Die in Schritt 1 erstellten Daten zur MySQL-Datenbank müssen dort zur Verfügung gestellt werden.

Das ist es.


Richten Sie eine andere Instanz ein

Um eine weitere Instanz von WP auszuführen, führen Sie die Schritte noch einmal aus und verwenden Sie eindeutige Daten entsprechend der neuen Instanz:

  • Erstelle eine neue Datenbank. Sie können einen neuen MySQL-Benutzer erstellen.

  • Lade WP in einem neuen Verzeichnis herunter /var/www.

  • Erstellen Sie einen neuen virtuellen Host, wenn Sie den Ansatz 3.A verwenden, oder, wenn Sie 3.B verwenden, richten Sie einen neuen virtuellen Host ein Alias Pfad und neu <Directory> Definitionen.

  • Fahren Sie mit der Web-Installation des neuen WP fort.


Verweise


Weiterführende Literatur


9
2017-08-01 14:41