Frage Ubuntu 14.04 LTS Live USB Boot Fehler (gfxboot.c32: kein gültiges COM32R Bild)


Ich lud Ubuntu 14.04 (64 Bit) lts herunter. Ich habe einen bootfähigen USB-Stick gemacht. Aber ich erhalte diese Fehlermeldung beim Booten:

SYSLINUX 4.04 EDD 20110518 Copyright (C) 1994-2011 H. Peter Anvin et al
Unknown keyword in configuration file: gfxboot.c32: not a COM32R image

138
2018-06-22 06:18


Ursprung


Erwähnen Sie den Download-Link und Systemdetails sind auch Dual-Boot-Fenster? - Chinmaya B
Ich löste es mit der folgenden Prozedur: - Boot - Hit TAB - Typ live - Enter drücken
Ich hatte ein Problem mit dem Versuch, 14.10 von Live-USB zu booten, Filips Vorschlag funktionierte für mich. - itnet7
Du könntest einfach tippen live und drücke Enter. Arbeitete für mich. - myusuf
mögliches Duplikat von "Kein COM32R-Image" -Fehler beim Versuch, von einem USB-Stick zu installieren - Christopher Kyle Horton


Antworten:


Wie Filip Sohajek  erwähnt, Sie müssen treffen Tab.

Dann sehen Sie eine Reihe von Optionen (Live, Live-Installation, etc.). Wählen Sie den Namen aus, den Sie gerne eingeben, und drücken Sie Eingeben.


195
2018-03-15 18:42



Lucio: Es ist großartig für mich, kubuntu 14.10. - evergreen
Works, aber WARUM ??? - Tal Weiss
Heh, Käfer. Dies wurde eindeutig von a entworfen Unix Entwickler, der über UI unvorsichtig ist :) - Lucio
Der Fehler: bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/usb-creator/+bug/1325801 - Amir Ali Akbari
Diese Lösung funktioniert auch für 16.04. - Heather92065


Permanenter Fix mit dem defekten bootfähigen USB selbst

Kurze Version

TL; DR; Denn wenn du weißt, was du tust:

In dem boot: Nachdem Sie den obigen Fehler gefunden haben, geben Sie Folgendes ein live und drücke Enter, um die Live USB Sitzung zu starten.

Öffnen Sie ein Terminal (z. B. mit Ctrl+Alt+t) und tippe die einzelnen Befehlszeilen nacheinander ein:

sudo -i
apt-get update
apt-get install syslinux
mount | grep cdrom

Der letzte Befehl oben zeigt Ihnen, an welches Gerät Ihr bootfähiges USB angeschlossen ist.

Wichtig! ersetzen /dev/sdb1 im folgenden Befehl im Terminal mit dem Gerät in der Ausgabe des letzten Befehls oben:

syslinux /dev/sdb1

Neustart und genießen!

Lange Version

Dieser Fehler tritt auf, weil Sie eine Distribution mit einer früheren Version von syslinux Paket, um den bootfähigen USB einer Distribution zu erstellen erwarte eine spätere Version (Vielen Dank, Amir Ali Akbari für den Fehler Link).

Dieser Fehler passiert auch wenn Sie beispielsweise Ubuntu 14.04 verwenden, um einen bootfähigen USB-Stick für alles von Ubuntu 15.04 und höher zu erstellen.

Die von Filip Sohajek im Lucioist es Antworten funktioniert natürlich, aber unter Berücksichtigung der Utopic-Versionshinweise, die ich oben verlinkt habe, und der dort erwähnten Problemumgehung, um die gleiche Ubuntu-Version wie das Boot-Image zu verwenden, um das Boot-Image zu erstellen, sollte es möglich sein, das Problem dauerhaft von der Live-CD aus zu beheben selbst:

Booten Sie den bootfähigen USB-Stick, bis Sie die Fehlermeldung erhalten:

Unknown keyword in configuration file: gfxboot.c32: not a COM32R image
boot:

Bei der boot: Eingabeaufforderung, geben Sie ein live und drücken Sie die Eingabetaste (es ist nicht nötig, TAB zu drücken, da es nur dazu dient, Ihnen die verfügbaren Optionen zu zeigen, einschließlich live).

Sobald Sie sich in der Live-Ubuntu-Sitzung befinden, konfigurieren Sie sie so, dass Sie auf das Internet zugreifen können (z. B. durch Verbindung zu einem WiFi-Netzwerk).

Öffnen Sie ein Terminalfenster (z. B. drücken Sie Ctrl+Alt+T). Und geben Sie nacheinander die folgende Befehlssequenz ein ("Ja" zu Bestätigungsaufforderungen):

sudo -i
apt-get update
apt-get install syslinux

Der erste gibt Ihnen Root-Zugang und die letzten zwei installieren den neueren syslinux Paket müssen Sie Ihren bootfähigen USB reparieren. Jetzt müssen Sie herausfinden, was genau Sie beheben, d. H. Was ist der Gerätename, wo Ihr bootfähiges USB angeschlossen ist.

Im Terminalfenster über Typ

mount | grep cdrom

Sie sollten eine Ausgabe wie sehen

/dev/sdb1 on /cdrom type vfat (... lots of irrelevant mount flags ...)

Der wichtigste Teil ist das erste "Wort" oben. Es wird normalerweise sein /dev/sdb1 aber es könnte etwas anderes sein, wenn Sie mehr Festplatten an Ihren Rechner angeschlossen haben.

Alternativ können Sie das starten gparted Befehl von der Benutzeroberfläche und gehen Sie durch die Festplatten, um zu sehen, mit welchem ​​Gerät verbunden ist /cdrom

Geben Sie nun den folgenden Befehl in das Terminalfenster ein sehr vorsichtig ersetzen /dev/sdb1 mit dem Gerät, das du vom vorherigen Befehl erhalten hast:

syslinux /dev/sdb1

Der letzte Befehl überschreibt die frühere Version von syslinux im Boot-Bereich Ihrer bootfähigen USB-Gerätepartition mit der richtigen Version, die der Distribution entspricht.

Das ist es! Starten Sie jetzt neu und Sie sollten in der Lage sein, den normalen GUI-Fluss des Live USB zu durchlaufen.

Natürlich, wenn Sie einen bootfähigen Ubuntu - Datenträger haben, der keine Auswertungsoption hat, wie der Ubuntu - Server - Installationsdatenträger, können Sie ihn nicht verwenden, um sich selbst zu reparieren, aber Sie können die Serverversion mit der Desktop - Version reparieren Anweisungen oben. Schließen Sie einfach die Server-Version Medien in den USB-Anschluss, nachdem die Desktop-Version bereits gestartet ist und verwenden Sie das Gerät für die Server-Version anstelle von /dev/sdb1 über.


50
2017-12-03 19:09



Ich habe diese Anweisungen nur so lange befolgt, bis ich Kubuntu Live starten konnte. Sobald ich dort angekommen war, ging ich zum K-Menü und fand Anwendungen -> System -> Installiere dieses System dauerhaft auf deinem Festplattenmenü. Von dort führte mich eine nette GUI durch die Installation. - pkout
@pkout, natürlich, wenn alles, was Sie wollen (?) ubuntu auf Ihrem Rechner installiert ist, müssen Sie nicht wirklich beheben Sie den Fehler gfxboot. Freut mich, dass du Kubuntu auf deinem Rechner installiert hast! - LeoRochael
Macht Sinn, leider scheint es auf der Serverversion nicht zu funktionieren. Ich habe ein alt-f2, um ein Terminal auf der Konsole zu bekommen, aber es gibt kein apt-get ... - Kevin Lyda
@KevinLyda, habe ich nicht überprüft, aber es macht Sinn, es hätte nicht apt-get, da es nur für die permanente Installation arbeiten soll, nicht die Auswertung. Sie können jedoch die Desktop-Version verwenden, um die Serverversion zu reparieren. - LeoRochael
Es ist möglich, dass der Rettungsmodus funktioniert hat. Stattdessen habe ich die Installation durchgeführt, syslinux auf dem neuen Server installiert und dann sowohl die Desktop- als auch die Server-Installations-USB-Schlüssel repariert. - Kevin Lyda


Als ich versuchte, das zu lösen, habe ich ein paar verschiedene Optionen, aber es hat funktioniert. Nach Filips Antwort drückte ich auf TAB und dann kamen ein paar Auswahlmöglichkeiten auf (keine davon war "live" oder irgendetwas enthielt "live", aber es hieß "Install"), also gibt man nach der Eingabe von install und der Auswahl eine Bildschirmauflösung , und dann wird mit der Installation fortfahren, also, ein bisschen verwirrend, aber es funktioniert!


10
2018-01-28 02:06



Dies ist eindeutig kein "Danke". Ich weise darauf hin, dass Flip's Antwort andere mögliche Ergebnisse haben kann, von denen andere verwirrt sein können, und beginne ein neues Thema auf. Stattdessen weise ich auf die ursprüngliche Frage hin. - ElScorcho
@guntbert Ich neige dazu, dies zumindest eine partielle Antwort zu nennen, da es auf einen großen Fehler in einer anderen Antwort (keine "Live" -Option) hinweist und einen Halb-Workaround bietet. - Seth♦


Das funktioniert nicht für mich. Ich bekomme:

Initramfs entpackt fehlgeschlagen: Junk in komprimiertem Archiv. (...) Kernel panic - nicht synchronisierend: VFS: mount root fs auf unbekanntem Block (2.0) nicht möglich (...)

Ich musste eine sehr hässliche Lösung annehmen, aber es funktionierte wie ein Zauber. Ich ging in das Büro eines Freundes und bat ihn, mir einen der Computer mit Microsoft Windows zu überlassen. Ich denke, es war Windows 7 oder 8, jedenfalls moderner als Windows XP, aber noch nicht das jüngste mit dem Cortana-Kram ... Dann habe ich mit Ubuntu eine USB-Platte erstellt, indem ich zuerst ein kleines Programm namens Universeller USB-Installer und alles ging gut.


1



Das Problem der ursprünglichen Frage ist ein bekannter Fehler (der Ubuntu Startup Disk Creator und einige andere Tools betrifft) in Ubuntu 14.04 LTS. In 16.04 LTS gibt es ein neues und Klonen Version des Ubuntu Startup Disk Creator. Andere Klonwerkzeuge funktionieren mit allen Versionen von Ubuntu, zum Beispiel mit dem Alias ​​Disk gnome-disks und mkusb, help.ubuntu.com/community/mkusb und in Windows Win32 Disk Imager, wiki.ubuntu.com/Win32DiskImager/iso2usb - Sie könnten von einem anderen Problem betroffen sein und erhalten wahrscheinlich bessere Hilfe, wenn Sie eine neue (und eigene) Frage stellen. - sudodus