Frage Wie kann ich einen neuen Benutzer als sudoer über die Befehlszeile hinzufügen?


Nachdem ich einen Benutzer mit hinzugefügt habe adduserIch kann es nicht sehen System> Administration> Benutzer und Gruppen es sei denn, ich melde mich ab und melde mich dann erneut an. Ist das normal?

Außerdem kann ich einen neu hinzugefügten Benutzer als a einstellen sudoOder muss ich das erst ändern, nachdem ich es hinzugefügt habe? Wie kann ich das über die Shell machen?

Kann ich schließlich den ursprünglichen Benutzer löschen, der bei der Erstinstallation von Ubuntu erstellt wurde, oder ist dieser Benutzer irgendwie "speziell"?


741
2017-10-15 12:02


Ursprung




Antworten:


Gerade füge den Benutzer dem hinzu sudo Gruppe:

sudo adduser <username> sudo

Die Änderung wird bei der nächsten Anmeldung des Benutzers wirksam.

Das funktioniert weil /etc/sudoers ist vorkonfiguriert, um allen Mitgliedern dieser Gruppe Berechtigungen zu erteilen (Sie sollten dazu keine Änderungen vornehmen müssen):

# Allow members of group sudo to execute any command
%sudo   ALL=(ALL:ALL) ALL

Solange Sie Zugriff auf einen Benutzer haben, der sich in der gleichen Gruppe befindet wie Ihr "ursprünglicher" Benutzer, können Sie den alten Benutzer löschen.


Realistisch gesehen gibt es auch andere Gruppen, denen Ihr neuer Benutzer angehören sollte. Wenn Sie den Kontotyp eines Benutzers in den Benutzereinstellungen auf Administrator festlegen, wird er in mindestens allen folgenden Gruppen platziert:

adm sudo lpadmin sambashare

Da Ihre Systemkonfiguration variieren kann, schlage ich vor, die Ausgabe von groups <username> um zu sehen, welche Gruppen normalerweise verwendet werden.


927
2017-10-15 12:35



@Dziamid Ich bin mir nicht sicher was sudo Gruppe ist für. Lass es uns herausfinden. - ændrük
Bitte beachten Sie, dass die admin Gruppe existiert nicht in 12.04 LTS. - Ryan
Die Frage bezieht sich auf einen vorhandenen Benutzer, aber auf einen neuen Benutzer "sudo adduser <Benutzername> sudo" müsste vorausgehen "sudo adduser <Benutzername>". Andernfalls erhält man die Fehlermeldung "Der Benutzer <Benutzername> existiert nicht". - Peter Mortensen
das hat bei mir nicht funktioniert. kann sudo immer noch nicht verwenden. - chovy
Ich musste mich erneut anmelden, damit es funktionierte. - PeterM


Ich tat

sudo usermod -a -G sudo <username>

wie empfohlen Hier.


162
2017-11-21 14:25



Gruppe sudo existiert nicht - Arin
Die einzige funktionierende Lösung hier. Ubuntu 16 - Makan Tayebi
Für einen vorhandenen Benutzer ist dies die richtige Lösung. Es sollte als Antwort markiert sein. - Yokai
Vergessen Sie nicht -a Flag oder Sie entfernen den Benutzer aus allen Gruppen außer sudo - RousseauAlexandre


Öffne die sudoers Datei: sudo visudo öffnet die /etc/sudoers Datei im Editor definiert in $EDITOR (wahrscheinlich GNU Nano - setze die Variable, wenn es nicht das ist was du willst, zB export EDITOR="nano" und versuche sudo visudo nochmal).

Fügen Sie die untere Zeile am Ende der Datei hinzu.

username ALL=(ALL) ALL   # Change the user name before you issue the commands

Führen Sie dann WriteOut mit aus Strg + O. Der Editor wird Sie nach dem Dateinamen fragen, in den Sie schreiben möchten. Der Standardwert ist eine temporäre Datei, die von verwendet wird visudo um nach Syntaxfehlern zu suchen, bevor sie gespeichert werden sudoers Datei. Drücken Sie Eingeben um es zu akzeptieren. Beenden Sie den Nano-Editor mit Strg + X.

Erledigt!


68
2018-03-16 04:53



Es wäre nicht ratsam, der sudoers-Datei explizit einen einzelnen Benutzer hinzuzufügen, anstatt diesen Benutzer einfach der entsprechenden Gruppe hinzuzufügen sudo. - Kzqai
Mit sudo visudo können Sie in /etc/sudoers.tmp ausgeben, beim Verlassen des Editors wird / etc / sudoers von selbst überschrieben - Climbatize
und visudo überprüft die Syntax, um sicherzustellen, dass keine Fehler vorliegen - mchid
Syntaxfehler, wenn Sie dies verwenden. - jheriko
Die anderen Lösungen funktionieren hervorragend für Betriebssysteme mit einem integrierten sudo Gruppe, aber für das gelegentliche System ohne eine dedizierte sudo Gruppe funktioniert diese Lösung. Die einzige Empfehlung, die ich habe, ist, dass Sie das Putten vermeiden möchten sudo selbst in der Prozedur, da es möglicherweise noch nicht eingerichtet ist! Einfach zu umgehen su - und dann einfach visudio. Dies funktioniert auf Gentoo. - tresf


Eine Sache muss ich hinzufügen, dass ich sicher bin, dass viele Leute nicht verstehen:

Sobald du es schon getan hast adduser "username"Du kannst immer noch zurückkommen und ein adduser "username" sudound fügt diesen Benutzer dann der Gruppe ordnungsgemäß hinzu.

Es wird beim ersten Mal gar nicht funktionieren wie sudo adduser username sudo. Es wird Ihnen einen Fehler geben. Was im Endeffekt bedeutet, dass Sie zuerst den Benutzeraccount anlegen müssen, bevor Sie sie zu einer Gruppe hinzufügen können.


27
2017-12-12 16:52





Alle Mitglieder der Gruppe admin, sind in Ubuntu standardmäßig erlaubt, sudo zu verwenden, also ist der einfachste Weg, das Benutzerkonto dem hinzuzufügen admin Gruppe.

Wenn Sie dem Benutzerkonto keinen vollständigen Root-Zugriff gewähren möchten, müssen Sie die Datei / etc / sudoer mit visudo bearbeiten (es stellt sicher, dass Sie keine Syntaxfehler in der Datei haben und die sudo-Fähigkeit insgesamt verlieren) dass Sie angeben, welche Befehle dieser Benutzer (oder eine neue Gruppe) als root ausführen darf.

Das sudoer Handbuch gibt Ihnen mehr Informationen darüber. Sie können angeben, welche Befehle von einem bestimmten Benutzer / einer bestimmten Gruppe als root ausgeführt werden dürfen.


10
2017-10-15 12:34



Ich dachte, das wäre was wheel Gruppe war für? - Marco Ceppi♦
@Marco Das kenne ich nicht. Kannst du etwas mehr erklären? - ændrük
@MarcoCeppi, die Radgruppe wurde auf einigen Systemen verwendet, um einzuschränken, was Benutzer verwenden können su. Ubuntu verwendet sudo und die Admin-Gruppe. - psusi


auf CentOS mache ich als root

echo ' username ALL=(ALL)   ALL' >> /etc/sudoers

8
2018-03-03 19:03





Das folgende Snippet gewährt Root-Zugriff auf den Benutzernamen, ohne sich explizit als root anzumelden.

Stellen Sie sicher, dass der Benutzer zuerst zur Sudo-Gruppe hinzugefügt wird. Getestet auf Ubuntu 16.04.1 LTS.

sudo adduser username sudo
sudo sh -c "echo 'username ALL=NOPASSWD: ALL' >> /etc/sudoers"

5
2017-12-29 14:26



funktioniert das auf Ubuntu? - jowan sebastian
Ja, auf Ubuntu 16.04 - Sandeep
Warum nicht in einer Zeile: useradd -m username --groups sudo - Aidan Melen